Am 24.02. trafen sich der Verband der Studienreiseleiter zusammen mit dem BVGD mit der neu gewählten Vorsitzenden des Tourismusausschuss des Bundestages Jana Schimke MdB/CDU in Berlin im Paul-Löbe-Haus.

Teilnehmer des Gespräches waren: Jana Schimke (MdB), René Haase (wissenschaftlicher Mitarbeiter), Harald Jung (Vorstandsvorsitzender Studienreiseleiterverband), Christian von Zameck-Glyscinski (Vorstand), Maren Richter (Vorsitzende BVGD), Roswitha Schlesinger

Trotz der aktuell kritischen Situation in der Welt fand der lange vereinbarte Gesprächstermin des Bundesverbands der Gästeführer Deutschland, vertreten durch die Vorsitzende Maren Richter, und dem Verband der Studienreiseleiter e.V. , vertreten durch den Vorsitzenden Harald Jung, mit der Vorsitzenden des Ausschusses für Tourismus, Jana Schimke MdB statt. Jana Schimke ist seit Dezember 2021 mit diesem Amt in einem für sie recht neuen Ressort tätig. Sie zeigte entsprechend großes Interesse, sich über die Details des Tourismusbereichs Gruppenreisen eingehend zu informieren.

Maren Richter und Harald Jung stellten ihre Verbände vor und konnten so gemeinsam die Bedeutung von Gästeführer/innen und Reiseleiter/innen sowohl für den innerdeutschen Tourismus, als auch für Reisen in die ganze Welt darstellen: „Wir sind die Botschafter, die Visitenkarten von Deutschland!“ Beide betonten die speziellen Herausforderungen, die die letzten beiden Jahre für alle in der Branche Tätigen geprägt haben.

Ein Problem bei der Beantragung von Corona-Hilfen war z.B. der Klassifikationsserver des statistischen Bundesamt. So führte der von der Hotline des BMWi genannte Branchenschlüssel 79.90.0 „Erbringung sonstiger Reservierungsdienstleistungen“ später bei einigen Mitgliedern  zu der Forderung von Rückzahlungen. Der Grund war, dass unter diesem Branchenschlüssel viele verschiedene Tätigkeiten aufgeführt sind, darunter auch solche, die während der Corona-Pandemie immer erlaubt waren.

Obwohl es mit der Norm EN 13809 des Europäischen Komitees für Normung (CEN) eine Definition für Gästeführer und Reiseleiter auf europäischer Ebene gibt, ist das Wissen über den Beruf und die Tätigkeit nicht verbreitet. Entsprechend ist für die Verbände die offizielle Anerkennung der Tätigkeit als Beruf ein wichtiges Ziel. Derzeit sind diese  Tätigkeiten noch nicht reguliert.

Grundsätzliche Schwierigkeiten der Kollegen ergeben sich auch daraus, dass sie einerseits freiberuflich selbstständig sind und eine hohe Verantwortung für das Gelingen der Reisen und Führungen haben. Andererseits fehlt sowohl die Berufsanerkennung, als auch eine soziale Absicherung, besonders eine Altersvorsorge. Zudem wird ein Mithalten bei der Digitalisierung als selbstverständlich erwartet bzw. vorausgesetzt.

Ein weiteres Thema des Gesprächs war ein Ausblick in die Zukunft (solo-)selbstständiger Freiberufler/innen. Angesprochen wurde u.a. die Komplexität der beruflichen Situation der Kollegen in Bezug auf viele unterschiedliche Faktoren, wie z.B. – leider hoch aktuell – die Auswirkungen der weltpolitischen Lage.

Beide Verbände erwarten, dass die im Koalitionsvertrag zugesagte „Nationale Plattform für Tourismus“ bald mit Leben gefüllt wird und dass der Tourismus bezüglich der Zukunftsthemen besser koordiniert wird.

Wünsche/Lösungsansätze:

  • im Koalitionsvertrag wird im Abschnitt „Tourismus“ eine „Nationale Plattform Zukunft des Tourismus“ zugesagt, um einen langfristigen Dialog zu etablieren über die Zukunftsthemen der Branche, wie z.B. Klimaneutralität, Digitalisierung, Fachkräfte, etc. Frau Schimke stellte dazu eine Anfrage im Bundestag Aussicht. Sie wird die Teilnehmer des Gesprächs über das Ergebnis informieren.
  • Anerkennung der Tätigkeit von Studienreiseleiter/-innen und Gästeführer/-innen als Beruf.
  • Die eindeutige Zuordnung zu einem passenden Branchenschlüssel wäre hilfreich. Nach Einschätzung der Verbände hängt dieses Problem mit der fehlenden Berufsanerkennung zusammen.
  • Idee eines parlamentarischen Frühstücks
  • Besuch der Verbandsvertreter im Tourismusausschuss zur Vorstellung der Berufsgruppen Gästeführer/-innen und Studienreiseleiter/-innen

 

Bild v.l.n.r: Roswitha Schlesinger, Maren Richter, Jana Schimke, Harald Jung, Christian von Zameck-Glyscinski

 

Harald Jung, www.reiseleiterverband.de

Maren Richter, BVGD